Datenschutzinformationen

 

Datenschutzinformationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch den KKK(gemäß der Art. 12 f. Europäische Datenschutz-Grundverordnung - DSGVO)

Im KKK findet keine extensive Datenverarbeitung statt. Der Verein fühlt sich dem Grundsatz der Datensparsamkeit verpflichtet (Art. 5 Abs. 1 lit. c DSGVO). Natürlich führt der KKK eine Mitgliederliste, treibt Mitgliedsbeiträge ein, führt ein elektronisches Fahrtenbuch und betreibt eine Webseite sowie zwei elektronische Kommunikationslisten. Im Detail:

Juristisch Verantwortlicher ist der eingetragene Verein „Kieler Kanu-Klub von 1921 e. V.“ (KKK, Düsternbrooker Weg 46, 24105 Kiel), der durch dessen Vorstand vertreten wird, zu dem derzeit (Sommer 2018) gehören: Thilo Weichert (1. Vorsitzender), Astrid Becker (2. Vorsitzende), Frank Meyer-von Törne (Kassenwart). Der KKK hat keinen eigenen Datenschutzbeauftragten; hierzu ist er auch nicht verpflichtet, weil es nicht zur Kerntätigkeit des KKK gehört, sog. sensitive Daten zu verarbeiten (Art. 37 Abs. 1 lit. b DSGVO) und weil auch keine 10 Mitarbeiter des Vereins „ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten“ beschäftigt sind (§ 38 Abs. 1 S. 1 BDSG). Dessen ungeachtet ist der Vorstand für die Einhaltung des Datenschutzrechts zuständig und deshalb auch hierzu ansprechbar:

Thilo Weichert, 1.vorsitz@kieler-kanu-klub.de, 0431 9719742.

Ausschließlicher Zweck der Datenverarbeitung ist das KKK-Vereinsleben, also „die Förderung und Pflege des Kanusports und ergänzender Sportarten“ (§ 2 Abs. 1 KKK-Satzung). Die Verarbeitung basiert auf der Mitgliedschaft im Verein, also einem Vertrag, sowie im Einzelfall auf einer Einwilligung (s. u.). Mitgliedsdaten werden regelmäßig nicht an Dritte weitergegeben, auch nicht an den Sportverband Kiel oder den Landeskanuverband Schleswig-Holstein, die vom KKK für administrative Zwecke nur statistische Daten geliefert bekommen.

Die Mitgliedsdaten werden mit dem System „SPG-Verein“ auf einem Rechner verarbeitet. Tritt ein Mitglied aus dem KKK aus oder wird es ausgeschlossen, so werden seine Daten aus der Tabelle zum Jahresende nach 10 Jahren gelöscht (§ 147 AO, § 257 HGB). Die Kassenverwaltung des Vereins mit den Zahlungsvorgängen erfolgt über das System „StarMoney“.

 Jede betroffene Person hat einen Anspruch, auf Antrag eine Auskunft über die zu ihr gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Nach Fristablauf oder wenn Daten unberechtigt gespeichert sind, besteht ein Anspruch auf Löschung (Art. 17 DSGVO). Unrichtige Daten werden auf Verlangen berichtigt (Art. 16 DSGVO). Jeder Betroffene hat das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren (Art. 57 Abs. 1 lit. f, DSGVO). Für den KKK ist dies das 

Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), Holstenstr. 98, 24103 Kiel, 0431 988-1200, mail@datenschutzzentrum.de.

 Einige Daten, etwa zur Mitgliedschaft, müssen aus steuerrechtlichen und handelsrechtlichen Gründen 10 Jahre lang gespeichert bleiben. Wenn sie nicht mehr für den Vereinsbetrieb benötigt werden, also zumeist vom Ausscheiden aus dem Verein an, erfolgt bis zur Löschung grundsätzlich keine weitere Nutzung der Daten (Art. 18 DSGVO).

 Eine dauernde Videoüberwachung, automatisierte Entscheidungsverfahren, ein Profiling von Daten, Übermittlungen ins Ausland oder sonstige sensitive Formen der Datenverarbeitung werden vom KKK nicht durchgeführt.

Eine Veröffentlichung von Daten kann in Form von Bild und Text in der gedruckten und an Mitglieder und Interessenten verteilten Mitgliederzeitschrift KKK-aktuell oder über die Webseite http://www.kieler-kanu-klub.de/ erfolgen. Sowohl die Geburtstage wie auch Neuaufnahmen werden im KKK-aktuell, nicht aber auf der Webseite veröffentlicht. Soll auch eine Veröffentlichung im KKK-aktuell nicht erfolgen, so kann der Betroffene hiergegen Widerspruch einlegen (Art. 21 DSGVO) oder diesen im Rahmen des Aufnahmeantrags des Vereins von Anfang an erklären. Der Antrag enthält hierzu eine ausdrückliche Passage.

 Die redaktionellen Beiträge des KKK-aktuell werden auf der KKK-Webseite veröffentlicht und sind dadurch weltweit abrufbar. Autorinnen und Autoren solcher Beiträge beachten den Wunsch von einzelnen, dabei nicht namentlich oder anderweitig erkennbar erwähnt oder dargestellt zu werden. 

In der Bootshalle des Vereins- und Jugendheims des KKK wird ein elektronisches Fahrtenbuch geführt. Es besteht für jede Person, die hierzu räumlich Zugang hat, die Möglichkeit, die dort gespeicherten Daten aller anderen Personen einzusehen. Die Eintragung in das Fahrtenbuch ist freiwillig (Art. 7, 8 DSGVO). Möchte eine Person das Fahrtenbuch nutzen, ohne den eigenen Namen zu verwenden, so kann sie Eintragungen unter einem Pseudonym (einem fiktiven, selbst gewählten Namen) vornehmen.

Elektronische Kommunikation an Mitglieder bzw. zwischen Mitgliedern erfolgt über das „Forum“ sowie über eine Mailing-List. Die Anmeldung zum Forum erfolgt über

http://www.kieler-kanu-klub.de/index.php/mitglieder.html

Die Eintragung über die Mailing-Liste erfolgt nicht automatisiert, sondern durch den Breitensportwart:

breitensportwart@kieler-kanu-klub.de

Weitere elektronische Kommunikations-Formen, etwa über Messengerdienste wie WhatsApp oder Internetplattformen, werden nicht vom Verein verantwortet und liegen vollständig in der Verantwortung der daran Teilnehmenden.