Oker 2013

von Lennard Hammer

6 Paddler erkunden die Oker

Ein Auto, sechs Boote, sechs Paddler, eine Mission: wir wollen die Oker erkunden und auf tauglichkeit für eine zukünftige Wildwasserschuhlungsfahrt testen.

Der Haken: Das Wasser leuft von 9:00-11:00 und von 18:00-20:00.
Die erste Hürde wurde haben wir überwunden in dem wir unseren Wecker auf 7 Uhr gestellt haben. Pünklich um 8:00 Waren wir dann auch an der Einsatzstelle, haben in der Eiseskälte gefrühstückt und Boote abgeladen. Kurz vor 9 kamen noch andere unerschrockene Paddler, es war zeit sich in die Neos zu schmeißen. Gemeinsam sahen wir wie langsam das Wasser aus dem Kraftwerk immer mehr wurde, bis wir endlich von der Startrampe ins kalte Nass stürzen konnten.
Und wie es kalt war. Die ersten hundert meter ritten wir wie eingerosstete Ritter in ihren Rüstungen. Auch die saure Helene, in der Judith meinte einmal nach den Fischen schauen zu müssen, hat uns nicht richtig aufgewärmt. Somit entschlossen wir uns im Sandkasten viele Kehrwässer mitzunehmen, sodass uns dann endlich warm wurde.
Die folgenden Hindernisse der wilde Wilfried, die Elephantenfüße und wie sie alle heißen waren anspruchsvoll aber nicht außerordentlich gewalltig.
Wir stiegen also vor dem Hexenritt aus um ihn zu besichtigen, auf dem Stein angelangt wurden wir von der Sonne überrascht, die auch erst am Abend untergehen sollte.
Nach dem ich die Route erklährt und vorgefahren habe, wahren alle bereit und haben sich sich entschlossen die Hexe zu reiten, mit mehr oder minder Erfolg. Unten anglangt wollten wir alle nocheinmal fahren so trugen wir unsere Boote den Hexenritt wieder hoch und fuhren nochmal, diesmal wahren alle ohne nasenspühlung angekommen. Das Wasser floss ab und wir nutzten die Chance um uns die Hindernisse einmal ohne Wasser anzuschauen und wir übten nocheinmal das Wasserlesen, ohne Wasser.

Abends fuhren wir nocheinmal, aber 293 Wörter sollen reichen. Film ab: http://youtu.be/eZXXlnlh-k4

Zurück